Schriftgröße

Osterhofener Zeitung vom 12.06.2017

"Spiel Verein(t)"geht kein Risiko ein

Die Mitglieder setzten bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung auf die bewährte Vorstandschaft

 - Die Vorstandschaft von "Spiel Verein(t) Osterhofen" mit der Test-Erweiterung zu "Imhotep" (sitzend von links): Rosmarie Kagerbauer, Vorsitzende Angie Pfligl, Simon Eiler, Bettina Eder, Karsten Wirler und Andreas Glück. Stehend Wahlleiter Bernhard Schlegl. - Foto: Schmid
Die Vorstandschaft von "Spiel Verein(t) Osterhofen" mit der Test-Erweiterung zu "Imhotep" (sitzend von links): Rosmarie Kagerbauer, Vorsitzende Angie Pfligl, Simon Eiler, Bettina Eder, Karsten Wirler und Andreas Glück. Stehend Wahlleiter Bernhard Schlegl. - Foto: Schmid

Osterhofen. 74.000 Besucher sind 2016 zur internationalen Spielemesse nach Essen angereist. Ganz so viele "Spiele-Freaks" finden sich in der Herzogstadt zwar nicht, aber nach drei Neuzugängen ist die aktuelle Mitgliederzahl beim "Spiel Verein(t) Osterhofen" auf 39 angewachsen. Dies hat Vorsitzende Angie Pfligl in der Jahreshauptversammlung am Donnerstag stolz verkündet. Im Hotel Pirkl begrüßte sie besonders die städtische Behindertenbeauftragte Rosmarie Kagerbauer und Jugendbeauftragten Bernhard Schlegl. Letzterer übernahm später die Leitung der Neuwahlen.

Doch zuvor ließ Angie Pfligl das Vereinsjahr mit seinen zahlreichen Aktivitäten Revue passieren. Über das ganze Jahr verteilt fanden zehn Spieletreffs statt. Beim Kinderfest im Juli leitete der Verein den Cross-Boule- und den Speedcups-Stand, welche, so Angie Pfligl, den Erwachsenen fast noch mehr Vergnügen bereiteten als den Kindern. Zu "Stadt-Land-Spielt!", einem bundesweiten "Non-Profit"-Projekt rund um Gesellschaftsspiele im September organisierten die Osterhofener zum vierten Mal ein Turnier mit dem Würfelspiel "Heckmeck am Bratwurmeck". Gespielt wurde auf Grund der Umbauarbeiten nicht wie sonst in der Stadthalle, sondern im Kolpinghaus, welches mit seinen kleineren Räumlichkeiten gut geeignet war. Trotzdem seien die Spieler aber schon gespannt auf die "neue" Stadthalle.

Zur weltweit größten Spiele-Messe in Essen sind viele Vereinsmitglieder im Oktober gefahren. Einige halfen dort sogar als Spiele-Erklärer an den Ständen aus. Zusätzlich waren auch Externe zum "Qwixx"-Turnier eingeladen. Bei diesem Würfelspielklassiker qualifizierten sich einige für die Deutsche Meisterschaft. Ein weiteres Qualifikationsturnier veranstaltete der Verein um April: Diesmal spielten die Teilnehmer "Wizard", ein Kartenspiel zum Thema Magie. Auch hier schafften einige "Zauberer" den Sprung zur Deutschen Meisterschaft. Zu einer "Werwolf-Nacht" mit Rollenspiel trafen sich die großen und kleinen "Spielkinder" im Mai. Der Verein traf sich auch zum Pizza-Essen und nahm mit zwei Mannschaften an den Osterhofener Stadtmeisterschaften im Kegeln teil.

Im Anschluss verlass Kassier Andreas Glück den Kassenbericht und nachdem ihm Kassenprüferin Conny Kagerer eine einwandfreie Buchführung bescheinigt hatte, wurde er von der Versammlung entlastet. Darauf folgten die Neuwahlen der Vorstandschaft, welche Bernhard Schlegl per Akklamation durchführte. Hier blieb mit einer Ausnahme alles beim Alten. Jeweils einstimmig bestätigten die Stimmberechtigten Angie Pfligl als erste Vorsitzende, Karsten Wirler als zweiten Vorsitzenden, Simon Eiler als Schriftführer, Andreas Glück als Kassier und Bettina Eder als Beisitzerin im Amt. Ebenfalls im Konsens wählten sie Rosmarie Kagerbauer zur Nachfolgerin von Conny Kagerer.

Der nächste Spieletreff findet am 23. Juni statt. Am 1. Juli beteiligt sich der Verein wieder am Bürgerfest. Am 21. Juli lassen sich die Mitglieder wieder eine Pizza schmecken. Das fünfte "Heckmeck am Bratwurmeck"-Turnier wird im September abermals im Rahmen von "Stadt-Land-Spielt!" abgehalten – dieses Mal mit einem zusätzlichen Spiele-Flohmarkt. "Spiel Verein(t)" verfügt über mehr als 200 Spiele, die sich die Mitglieder jederzeit ausleihen können. "Aber bei einer solch großen Anzahl sind das zu viele, die nicht gespielt werden", erläuterte Angie Pfligl. Gegen eine Spende nach eigenem Ermessen können deshalb auch Nichtmitglieder verschiedenste Spiele erwerben. Und auf die Messe "Spiel '17", welche im Oktober in Essen läuft, freuen sich auch schon viele.

Abschließend machte Bettina Eder den Vorschlag, einen Vereinsausflug in einen "Exit-Raum" zu machen. In diesen wird eine Spielergruppe eingeschlossen und muss sich durch logisches Denken und Knobeln wieder befreien. Einige der Anwesenden berichteten von sehr guten Erfahrungen und es wurde gleich ein möglicher Termin ins Auge gefasst. Eine zweite Anregung, die Angie Pfligl im Vorfeld von einer Familie mit kleinen Kindern erhalten hatte, war, einen Spieletreff an einem Nachmittag am Wochenende und nicht wie üblich am Freitagabend abzuhalten. Darüber, dass dieser Zeitpunkt familienfreundlicher wäre, waren sich alle einig. Wenn die Verlegung auf genügend Resonanz stoßen sollte, werde man nach einem geeignetem Tag suchen. Zu diesem Thema bat die erste Vorsitzende um Kontaktaufnahme per E-mail an angie@spiel-verein.de.

Damit war der offizielle Teil der Versammlung vorüber und die Mitglieder konnten sich endlich ihrer Leidenschaft hingeben. Gespielt wurden verschiedenste Spiele, unter anderem der Klassiker "Catan", allerdings mit einer brandneuen Erweiterung namens "Die Legende der Seeräuber", welche bald auf den Markt kommen wird. Auch eine Beta-Version einer Erweiterung des Spiels "Imhotep – Baumeister Ägyptens" probierten die Spieler mit Begeisterung aus. Bei diesem Spiel gilt es, Bauwerke des alten Ägyptens wie Obelisken, Tempel und Pyramiden zu errichten. - ajs

Artikel aus Osterhofener Zeitung vom 12.06.2017